Nikkei-Küche

Was ist die Nikkei-Küche:

Um zu erfahren, was Nikkei Kochkunst bedeutet, müssen wir zuerst die Bandbreite der peruanischen Küche erklären: Ihre Charakteristik entstand durch die unterschiedlichen Ökosysteme (Küste, die Anden und der Amazonas) die eine Verschmelzung aus fast grenzenlosen Flora und Fauna-Arten ermöglicht haben. Sie ist auch ein wichtiges Element für die über die letzten 500 Jahre entstandenen Fusion, wo Spanier mit ihren afrikanischen Sklaven, Araber und Italiener starke Einflüsse in die als kreolisch zu bezeichnende peruanische Traditionsküche hinterlassen haben. Diese Entwicklung gab der peruanischen Küche eine wunderbare, bunte, überschwängliche und starke Seele. Im Zuge der letzten beiden Einwanderungswellen von Chinesen und Japanern kam aber nochmals ein aufregender Aspekt dazu: Insbesondere die japanische Kochkunst hatte mit ihrer Vollkommenheit und Feinheit bereits jede Ecke des Erdballs erobert. In Peru führte aber dieses Zusammentreffen zweier uralter Kulturen zur Entstehung einer neuen kulinarischen Linie.

Die japanische Küche ergänzte die peruanische mit Ihrer Strenge, Genauigkeit, Feinheit und Komplexität. Ihre Geschmäcker sind ruhig, sinnbildlich und traditionell. Die in der Nikkei Küche entstandenen Saucen „Guisos“ oder „Aderezos“ zum Beispiel, beinhalten Chili-Pfeffer, Limetten, Koriander und Kräuter aus der peruanischen Küche, die dem Geschmack eine bunte, sinnliche ,intensive und vollmundige Basis verleihen. Mit der Technik der japanischen Kochkunst werden diese Saucen dann aber noch zur Perfektion gebracht. Aus der peruanischen „Kreolischen“ Küche hat sich eine natürliche Fusion mit der japanischen Küche entwickelt - eben die Nikkei Küche.

In Japan selbst ist die Nikkei Kochkunst nicht vertreten. Nikkei Küche ist rein peruanischen Ursprungs und erobert von dort aus die Welt. Aber in Peru selbst werden in der Nikkei Küche mehr und mehr die peruanischen Elemente sichtbar, die japanische Wurzeln werden aber nie verschwinden. Sie sind in der DNA des peruanischen Essens bereits fix verankert.


Die Geschichte der Nikkei-Küche:

Die Evolution der Nikkei Kochkunst in Peru ist in drei Stufen passiert: Japanische Einwanderer kamen zuerst vor mehr als einhundert Jahren nach Peru und sie verwendeten die Zutaten, die ihnen ihre neue Heimat bot. Vor mehr als fünfzig Jahren eröffneten dann die ersten Nikkei Restaurants. Alle diese Restaurants hatten ähnlichen Stil: Sie waren Kreolisch (criollos). Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass dies die Geburt einer neuen Küche war. Der japanische Geschmack fing an sich mit den kreolischen Gewürzen zu vermischen.

Dann vor etwa dreißig Jahren tauchte in Peru die klassische, japanische Kochkunst in der Form des Sushis auf. Japanische Gesellschaften kamen nach Peru, welche japanische Köche mitbrachten, um die Nachfrage nach ihrem eigenen Essen, an das man in Japan gewöhnt war, zu befriedigen. Die zwei Kochkünste – „Kreolisch Japanisch" und „Japanisch“ – entwickelten sich zunächst separat in Peru. Toshiro Konishi und Nobu Matsuhisa waren die ersten, die beiden Einflüsse vereinigten und sowohl das Nikkei Sushi als auch in der weiteren Konsequenz die Nikkei Küche in die Welt brachten.

In Peru begann dann aber der kreolische Teil der Nikkei Küche mehr und mehr erwachsen zu werden. Heute ist in Peru die Nikkei Küche von einer japanisch dominierten zu einer kreolisch dominierten Nikkei Küche geworden.